Detlef Burow

Dr. Detlef Burow

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (Verhaltenstherapie)

Clemens-August-Straße 77a
53115 Bonn
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Magister Artium Soziologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Ethnologie, Dr. disc. pol.
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychose - Schizophrenie
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Online-Beratung
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
  • Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen
Persönliches Profil

Telefonsprechstunde

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr.

Verhaltenstherapie für Kinder und Jugendliche

Als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut behandle ich junge Menschen bis zum 21. Lebensjahr. Ich begleite und unterstütze sie in Krisen und bei Veränderungsprozessen. Eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie wendet sich dabei nicht nur an die jungen Patienten, sondern auch an ihre Familien. Meine therapeutische Grundhaltung ist emphatisch, unvoreingenommen und offen. Die Verhaltenstherapie zeichnet sich durch eine klare Zielorientierung aus. Veränderungen der aktuellen Situation stehen im Vordergrund. Als Verhaltenstherapeut lege ich Wert darauf, mit meinen Patienten und ihren Familien auf Augenhöhe zu kommunizieren, mein Vorgehen transparent zu machen und Kinder und Jugendliche in ihrer Selbstbestimmungsfähigkeit zu stärken. Die Verhaltenstherapie bietet dafür eine Vielzahl verschiedener Methoden und Techniken, die auf lerntheoretischen Grundsätzen basieren und altersentsprechend in der individuellen Therapieplanung kombiniert werden können. Kinder beispielsweise haben manchmal Schwierigkeiten, ihre Gefühle einzuordnen und auszudrücken. In der Therapie werden sie spielerisch dazu angeleitet, so dass sie mehr Möglichkeiten erhalten, sich selbst emotional zu regulieren. Jugendliche, die in ihren Gedanken verstrickt sind, können in der Therapie beispielsweise lernen, sich selbst zu managen, indem sie dabei unterstützt werden, andere Sicht- und Verhaltensweisen zu entwickeln, die neue Erfahrungen ermöglichen. Grundsätzlich zielt die Verhaltenstherapie von Kindern und Jugendlichen darauf ab, jungen Menschen die Fähigkeit und das Erleben zu vermitteln, sich selbst steuern und gezielt verändern zu können. In diesem Sinne ist sie auch immer Hilfe zur Selbsthilfe.


3884
Seitenaufrufe seit 07.09.2018
Letzte Änderung am 28.02.2021