Torsten Bendias

Torsten Bendias

Psychologische Praxis

Pestalozzistraße 76
10627 Berlin Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Berufsgenossenschaft

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
  • Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)
Persönliches Profil

Kurze Vorstellung

Psychotherapie dient entweder der Selbsterkenntnis oder der Behandlung seelischer Leiden, manchmal beidem zugleich. Es ist nicht nötig, dass Sie im Erstgespräch ein bestimmtes Bild abgeben oder mir auf Anhieb sympathisch sind. Dieses von einigen Therapeuten thematisierte „besondere Passen“ habe ich nie als Voraussetzung empfunden. Ich frage mich, ob dadurch ein heimlicher Druck auf die Patienten entsteht, dass der Therapeut sich mit ihnen wohl fühlt. Es ist auch nicht nötig, dass Sie ihre Fragen perfekt formulieren können. Eine wichtige Frage ist, wie offen Sie zur Zeit zu sich und zum Therapeuten sein wollen, und das geht nun mal nicht mit jedem. Mit manchen (eher jüngeren) Patienten teile ich im Therapieverlauf die Frage, ob es jemanden oder etwas gibt, das einem wichtiger ist als man selbst. Psychotherapien müssten etwas Unmögliches verheißen, wenn sie es schafften, soziale Entkopplungen durch eine stärkere und ausschließliche Beschäftigung mit dem Ich zu kompensieren ohne die menschlichen Beziehungen zu verbessern.

Meine Schwerpunkte: Traumatherapie, ernstere Arbeitsstörungen und tiefenpsychogische Therapie. Weiteres, falls von Interesse, s. o. Webseite. Ein Wesenszug des tiefenpsychologischen Herangehens ist es, keine 1:1-Verbindung zwischen Beschwerden, Diagnose und Vorgehen zu setzen. Tiefenpsychologen benutzen nicht für Störung XYZ das Manual XYZ, darum kann man den späteren Therapieablauf auch nicht googeln. Wir begreifen eine Störung von vielen Denkrichtungen her. Dazu zählen z. B. familiäre Einflüsse, körperliche und psychiatrische Gesichtspunkte, das Bild eines Menschen von sich selbst, schlecht vertragene Erfahrungen, unverdaute Erfahrungen, noch gar nicht gemachte Erfahrungen, automatisierte Verhaltensweisen und Sinnkrisen.


Berliner Psychotherapeutenkammer

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

4171
Seitenaufrufe seit 28.08.2017
Letzte Änderung am 23.10.2017