Stefanie Behrend

Stefanie Behrend

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Mommsenstr. 55
10629 Berlin Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, Heilpraktiker/in beschränkt auf Psychotherapie, Systemische Therapeutin & Beraterin (DGSF)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer

Verfahren

  • Systemische Therapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Wie schön, dass Sie auf diesem Wege zu mir gefunden haben. Ich lade Sie herzlich ein, meine Behandlungsphilosophie und Arbeitsweise hier ein wenig kennenzulernen:
Es gibt zuweilen Ereignisse im Leben, die uns stark erschüttern.
Manchmal schleichen sich aber auch über einen längeren Zeitraum Unzufriedenheit, Ängste, Einsamkeit, Freudlosigkeit usw. ein.
Und manchmal fehlt uns seit unserer Kindheit ein lebensbejahendes Fundament. Es kann dann u.a. geprägt sein von Traurigkeit, Scham und Hoffnungslosigkeit.
Schmerzhafte Gefühle sind Ausdruck davon, dass wesentliche Bedürfnisse nicht mehr erfüllt werden. Sie sind kein „krankhafter oder negativer Zustand“, der behoben werden muss, sondern zeigen uns, was uns fehlt, welche Sehnsucht wir haben, was wir brauchen. Werden Bedürfnisse über einen längeren Zeitraum ignoriert, nicht mehr wahrgenommen und übergangen, können sogenannte seelische Erkrankungen entstehen. Manchmal wissen wir dann gar nicht mehr, welche Bedürfnisse wir haben oder sie scheinen sich zu widersprechen. Orientierungslosigkeit, Depressionen, Schlafstörungen und Ängste können die Folge sein.
Meistens ist es hilfreich, Menschen zu haben, die uns verstehen, damit wir uns selbst wieder verstehen. Es ist zutiefst menschlich sich traurig, ohnmächtig, wütend, hilflos, einsam, unzufrieden usw. zu fühlen. Und es ist auch zutiefst menschlich sich Unterstützung und auch professionelle Hilfe zu suchen.
Meine therapeutische Arbeit verstehe ich als professionelle, respektvolle und warmherzige Begleitung beim Wahrnehmen, Sortieren, Orientieren, Bewältigen und Wachsen. Ich begleite Sie auf Ihrem Weg durch Ihre seelische Landschaft, lade Sie ein, sich dieser respektvoll anzunähern, sie sanft wahrzunehmen, ihr Geworden-sein zu verstehen und wenn Sie möchten, neue Wege auszuprobieren. Die Therapie kann Sie darin unterstützen Schwierigkeiten und Symptome behutsam zu bewältigen und Ihre Selbstvertrauen, Ihre Freude und Ihren Handlungsspielraum wieder zu erweitern. Dabei können Sie Ihren eigenen inneren Reichtum entdecken, neue Perspektiven entwickeln und Ihre Bedürfnisse wieder besser leben.

Gründe für Therapie

*Sie leiden unter Ängsten, Depressionen, Zwängen usw. und/oder haben eventuell sogar eine Diagnose nach der ICD-10- Klassifikation psychischer Störungen.
*Sie leiden dauerhaft und/oder wiederkehrend unter belastenden Gefühlen, wie Scham, Ohnmacht, Überforderung, Einsamkeit, Schuld, Hoffnungslosigkeit usw.
*Sie leider unter Erschöpfung und Stress.
*Sie befinden sich in einer Krise, Ihre Lebensqualität ist stark eingeschränkt und Sie wissen nicht mehr weiter.
*Sie haben einen Verlust (Trennung, Tod usw.) erlitten und brauchen professionelle Unterstützung, um die Trauer zu verarbeiten.
*Sie leider unter inneren und/oder äußeren Konflikten.
*Sie leiden unter einem geringen Selbstwert und wenig Selbstachtung.
*Sie führen Beziehungen, in denen Sie sich unwohl oder gar unglücklich fühlen.
*Sie geraten immer wieder in die gleiche Situation und finden keinen Ausweg.
*Sie möchten alte Verletzungen aufarbeiten.
*Sie stehen vor einer Entscheidung und wissen nicht, wie sie fällen können.
*Sie kommen mit einem „Problem“ einfach nicht weiter.

Verfahren und Methoden

Mein Schwerpunkt liegt auf der systemischen Therapie (Beratung und Coaching). Sie ist ein seit 2008 anerkanntes wissenschaftliches Therapieverfahren.
Die systemische Therapie sieht in uns vor allem Beziehungswesen.
Wir sind in Beziehung mit unseren Eltern, Geschwistern, Kindern, Partner*innen, Freund*innen, Arbeitskolleg*innen und anderen größeren sozialen Kontexten. Wir werden in all diesen Beziehungssystemen beeinflusst und beeinflussen andererseits wieder diese Systeme.
Zudem haben wir auch eine Beziehung zu uns selbst. So haben wir beispielsweise Angst und können diese als störend empfinden. So gibt es einen Anteil, der Angst hat und ein anderer, der diese ablehnt. Daraus entsteht oft ein innerer Konflikt. Es gibt auch andere verschiedene Anteile und/oder Stimmen in uns. Manchmal eine kritische Stimme, manchmal eine perfektionistische, manchmal eine alles-auf-einmal-Wollende usw. Die systemische Therapie hilft uns dabei, eine zufriedenstellende Balance zu finden, sowohl in uns, zwischen den verschiedenen Anteilen als auch zu unseren verschiedenen Beziehungspartner*innen. Dabei legt die systemische Therapie ihren Fokus u.a. auf bereits vorhandene Fähigkeiten, Ressourcen und Lösungen und bedient sich vieler verschiedener Methoden.
Auch wenn ich von der Wirksamkeit der systemischen Therapie überzeugt bin, ist für mich eine warmherzige und wertschätzende Beziehung zwischen Patient*in / Klient*in und Therapeutin die wichtigste Basis und der größte Wirkfaktor eines gelungenen Therapieprozesses.

Vita

Meine Erfahrung in der Arbeit mit Menschen in krisenhaften und belastenden Lebenssituationen beruht auf einer Vielzahl von verschiedenen Ausbildungen und Tätigkeiten.
Seit 2015 arbeite ich einerseits angestellt bei einem sozialen Träger mit Menschen zusammen, die eine Diagnose nach der ICD-10- Klassifikation psychischer Störungen aufweisen, wie beispielsweise affektive Störungen (depressive Episoden, bipolare affektive Störungen usw.), Angststörungen, Zwangsstörungen, somatoforme Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie u.v.m.
Zum anderen arbeite ich als selbstständige systemische Therapeutin (Beraterin und Coach) im Rahmen des Heilpraktikers für Psychotherapie in einer Gemeinschaftspraxis in Charlottenburg.

Auf einer Reise nach Indien im Jahr 2005 hatte ich einen ersten Berührungspunkt mit Meditation. Fasziniert von dessen Wirkungen, interessierte ich mich fortan für die wissenschaftlichen Forschungen auf diesem Themengebiet. Wie wirkt Meditation auf unseren Geist und Leib? Neben meiner täglichen Meditationspraxis, sowie Erfahrungen mit MBSR-, MSC-Kursen, Vipassana-Retreats usw., praktiziere ich seit 20 Jahren Yoga und habe 2023 eine Yogalehrer*innenausbildung abgeschlossen.

Ich freue mich auf Sie!


77
Seitenaufrufe seit 29.04.2024
Letzte Änderung am 29.04.2024