Barbara Steiner

Dr.phil. Barbara Steiner

Praxis für systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie, Sexualtherapie

Teltower Damm 35
14169 Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Systemische Therapeutin, Systemische Sexualtherapeutin, Kinderwunschberaterin, Traumatherapeutin i.A.
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Sexualität
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Systemische Therapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Hebräisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Beratungsnetzwerk Kinderwunsch in Deutschland BKiD
  • Systemische Gesellschaft - Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung
Persönliches Profil

Sexualtherapie, Sexualberatung, Paartherapie und Kinderwunschberatung

Sexualtherapie und Sexualberatung:
Dank der Lust- und Beziehungsdimension von Sexualität macht ein erfülltes Liebes- und Sexualleben nicht nur Spaß, sondern befördert gleichermaßen die körperliche und seelische Gesundheit. Sexuelle Probleme und Konflikte können daher sehr belasten.

Eine Sexualberatung bzw. -therapie ist dann sinnvoll, wenn aufgrund sexueller Probleme, Funktionsstörungen und Konflikten Einschränkungen erlebt und diese als belastend empfunden werden.

Die Sexualberatung hat vor allem informierenden Charakter. Sie vermittelt Wissen über Sexualität und klärt über sexuelle Mythen auf. Eine Relativierung sexueller Erwartungen und Vorstellungen kann bereits positive Veränderung in der Sexualität bewirken. Eine Sexualberatung empfiehlt sich grundsätzlich bei allen Fragen zur Sexualität.

In einer Sexualtherapie können sexuelle Probleme, Funktionsstörungen und Konflikte so ausführlich wie nötig besprochen werden. Sie bietet einen geschützten Rahmen, um sich mit intimen Fragen und Konflikten achtsam auseinanderzusetzen. Die Sexualtherapie ist lösungsorientiert. Daher konzentriert sie sich auf die Potentiale und gleichzeitig auf die Veränderungsmöglichkeiten.

Themen einer Sexualberatung oder Sexualtherapie können sein:
• Sexuelle Funktionsstörungen: Luststörungen, Erregungsstörungen (Erektionsprobleme, Ausbleiben der Lubrikation), Orgasmusstörungen (verfrüht, verzögert, ausbleibend), Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Scheidenkrämpfe (Vaginismus),
• körperlich bedingten Einschränkungen in der Sexualität,
• partnerschaftliche Differenzen,
• unerfüllter Kinderwunsch,
• sexuelle Außenbeziehungen und Affären,
• Partnerlosigkeit aufgrund von sexuellen Problemen,
• schönheitschirurgische Eingriffe im Intimbereich (Intimmodifikationen),
• Unklarheit hinsichtlich der sexuellen Orientierung und Schwierigkeiten mit dem Coming-Out,
• übermäßiger Konsum von Pornographie und Online-Sexualität,
• Konflikte aufgrund besonderer sexueller Vorlieben, Phantasien und Wünsche,
• sexuelle Sucht,
• sexueller Missbrauch.

Sexualtherapie für Paare:
Sexuelle Probleme wie Lustlosigkeit oder Erektionsstörungen sind ein häufiges Symptom für Kommunikations- und Beziehungsstörungen in langjährigen Lebensgemeinschaften. Konflikte in der Partnerschaft, Vertrauensbrüche und Enttäuschungen können zu Entfremdung führen, die sich auch in sexuellem Rückzug ausdrückt. Dauerhafte sexuelle Zurückweisung ist wiederum ein wichtiger Grund für Trennungen.
Eine Sexualtherapie hat die sexuelle Beziehung ebenso im Blick wie die Paarsituation insgesamt. Das therapeutische Ziel besteht darin, die sexuelle Kommunikation der Partner durch Veränderungen wieder zu beleben, damit Bedürfnisse nach Liebe, Sex und Erotik, körperlicher Nähe und Geborgenheit erfüllt werden können. Sie unterstützt dabei, die sexuellen Profile der Partner zu schärfen und nutzt die daraus entstehende Spannung für die Wiederherstellung erotischer Gemeinsamkeiten.
Der Therapeut ist in seiner Rolle allparteilich. Er hilft dem Paar, nicht in bekannte Rituale zu verfallen und stellt gegebenenfalls Vorschläge zu Verhaltensänderungen zur Diskussion.
Wünschen sich beide Partner Veränderungen in Partnerschaft und Sexualität, führt eine Sexualtherapie/Paartherapie meist zur Verbesserung der Beziehung.

Paartherapie:


Paare begeben sich meist dann in Beratung, wenn sie fühlen, dass sie etwas verloren haben: die Liebe, die emotionale Nähe, das Begehren, den Sex, die gemeinsamen Ziele oder sogar das Interesse für den Partner insgesamt. Dies drückt sich nicht nur in Anklagen und Vorwürfen in der täglichen Kommunikation, sondern meist auch im sexuellen Rückzug eines Partners aus.

Mögliche Themen einer Paarberatung sind häufig:

Partnerschaftliche Konflikte und Streit,
Schwierigkeiten bei Übergängen in neue Lebensphasen,
Sexualität,
unerfüllter Kinderwunsch,
Kränkungen durch Seitensprünge, Affären und Nebenbeziehungen,
Altersunterschiede,
interkulturelle/interreligiöse Konflikte,
Trennung,
Krankheit und Tod.

Beratung für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch:
Paare, die unerwünscht kinderlos sind, erleben dies häufig als psychische Krise. Langwierige und erfolglose reproduktionsmedizinische Behandlungen stellen zudem eine außergewöhnliche körperliche Belastung dar. Darüber hinaus berichten Paare in Fertilitätskrisen häufig über sexuelle Probleme, die häufig zu sexuellem Rückzug bei gleichzeitig bestehendem Kinderwunsch führen.
Eine psychologische Begleitung kann einen Ausweg aus diesem Konfliktzirkel eröffnen, indem sie dabei unterstützt

• die aktuelle Kinderlosigkeit besser zu bewältigen,
• mögliche Paarkonflikte offenzulegen und zu verbessern,
• die Fixierung auf die Fortpflanzungsdimension der Sexualität aufzuweichen,
• die lustvolle und partnerschaftsbezogene Seite der Sexualität wiederzubeleben und zu bejahen,
• gegebenenfalls weitere medizinische Maßnahmen zu reflektieren,
• eventuell nicht therapierbare körperliche Einschränkungen der Reproduktion zu akzeptieren,
• möglicherweise alternative Wege zu besprechen und Perspektiven zu erweitern.

Therapeutisches Vorgehen

In Therapie und Beratung verfolge ich einen vorwiegend systemischen Ansatz. Dabei liegt der Fokus auf individuellen und guten Lösungen als Antwort auf das ursächliche Problem. Ich arbeite lösungs – und ressourcenorientiert, vorwiegend fragend und mit Interventionen aus der Schatzkiste der systemischen Therapie.

Die systemische Sexualtherapie ist lösungsorientiert und fokussiert daher nicht in erster Linie auf die sexuelle Funktion. Das therapeutische Vorgehen konzentriert sich bei der Bewältigung der sexuellen Problematik auf die Beziehungsdimension der Sexualität und damit verbunden, auf die Erweiterung der sexuellen Möglichkeiten angesichts der bestehenden Einschränkungen.
Sexuelle Probleme, Funktionsstörungen und Konflikte können daher auch Chancen sein, die eigene Sexualität zu verändern.

In einer systemischen Sexualtherapie suchen Klienten ihre individuellen Lösungen und Veränderungen. Sie werden ermuntert, Erwartungen hinter sich zu lassen, das persönliche sexuelle Profil zu erforschen und zu lernen, Bedürfnisse und Wünsche angstfrei zu vertreten. Mit Blick auf die individuelle sexuelle Biographie gilt es, einerseits Bewährtes zu stärken und sich andererseits auf die Suche nach Verlorenem und Neuem zu machen.

Kosten

Ablauf und Kosten:

Ein Erstgespräch dient der Klärung der Probleme und Anliegen und dem Besprechen des weiteren Vorgehens. Die Zahl der benötigten Sitzungen wird im ersten Gespräch mit Ihnen abgestimmt. Systemische Therapiesitzungen finden in größeren Zeitabständen statt. Pausen von 2 und 4 Wochen sind durchaus üblich. In akuten Krisensituationen sind auch wöchentliche Sitzungen möglich.

Ihre Investition:
Eine einzeltherapeutische Sitzung dauert 60 Minuten und kostet 80 Euro.
Für paartherapeutische Sitzungen sollten Sie sich 90 Minuten Zeit nehmen. Dafür berechne ich insgesamt 120 Euro.

Über mich

Ich bin Familientherapeutin, systemische Sexualtherapeutin, KInderwunschberaterin und wissenschaftliche Autorin. Systemische Ansätze und Fragetechniken sind für meine Arbeit von unschätzbarem Wert.
Seit 2012 biete ich Sexualtherapie bei der Deutschen Gesellschaft für Multiple Sklerose in Potsdam an.
In meiner Tätigkeit als Therapeutin lege ich Wert darauf, das oft mit Scham behaftete Sprechen über Sexualität durch eine offene und unverkrampfte Atmosphäre zu erleichtern. Ich lade Sie ein, in einem geschützten Raum über Intimstes zu sprechen und nach Lösungen für Ihre sexuellen Konfliktlagen zu suchen.
Sexualität und Intimität ist geprägt von kulturellen Werten und religiösen Regelwerken, von Sprache, Herkunft und Geschlecht. Kultursensible Inhalte in der Sexualtherapie und Beratung zu berücksichtigen ist für mich daher selbstverständlich.


Landkreis Potsdam-Mittelmarkt
Fachdienst Gesundheit
Steinstr. 14
14806 Bad Belzig

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

2550
Seitenaufrufe seit 19.09.2016
Letzte Änderung am 27.10.2018