Arnika Otto

Arnika Otto

Sytemische Sexual- und Paartherapeutin

Am Waldthausenpark 9
45127 Essen
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Paare - Familien
  • Sexualität

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Systemische Therapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Spanisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

In der systemischen Sexualtherapie und Paartherapie geht es häufig darum, dass das, was wir als Problem wahrnehmen, möglicherweise auch eine Lösung für einen anderen Konflikt ist. So kann zum Beispiel eine Luststörung davor schützen, eine Art von Sex zu machen, die einem selbst eigentlich gar nicht entspricht. Oder das Verschweigen, dass nicht miteinander reden, kann zum Beispiel der Versuch sein, den Partner nicht durch die eigene Unterschiedlichkeit zu kränken und die Beziehung damit zu gefährden. In meiner Therapie lade ich daher unter anderem dazu ein, sich zu fragen, welche Art von Sex es wert ist, gewollt zu werden und ob der Unterschied zwischen zwei Menschen nicht viel mehr eine Ressource als eine Gefahr ist. Ich helfe ihnen dabei sich selbst, ihre Bedürfnisse und die Bedürfnisse ihres Partners besser zu verstehen und, wenn sie das wollen, auch für sie einzustehen. Vor allem in der Sexualtherapie können einfache körperliche Übungen dabei helfen, ein intensiveres Bewusstsein für die eigene Sexualität zu bekommen.

Sexualtherapie

Es wird propagiert, dass Sex unbedingt zum Leben dazu gehört. Doch wo es viele Soll-Vorstellungen gibt, gibt es auch reichlich Raum, diese nicht zu erfüllen und sich als anders, unzufrieden oder gar mangelhaft zu erleben.

Als systemische Sexualtherapeutin vermeide ich Pathologisierungen und sehe Störungen als Entscheidungen der Klienten oder ihrer Körper. Dies sind Entscheidungen, die in der Regel vor Schlimmerem schützen und heraus zu arbeiten sind.

Meine Behandlungsschwerpunkte in der Sexualtherapie sind:

Luststörungen

Hier geht es nicht darum, den Sex um jeden Preis wieder zu ermöglichen, sondern viel mehr darum, sich die Frage zu beantworten, ob Sex überhaupt noch gewollt wird und wenn ja, welche Art von Sex es wert ist, gewollt zu werden (sex worth wanting).

Errektionsstörungen

Haben zwar oft, jedoch nicht immer körperliche Ursachen. Dies ist vorher abzuklären. Betroffene Männer sehen sich oft nicht nur mit einer Einschränkung im Geschlechtsverkehr konfrontiert, sondern auch mit einer Verletzung ihrer Vorstellung von Männlichkeit, was Teil eines Teufelskreises sein kann.
In der Therapie geht es ergänzend auch darum, was der Klient tut, was die Erektionsstörung begünstigt und was er anders tun könnte, um ihr entgegen zu wirken.

Unerwünschte Phantasien

Keine Phantasien zu haben oder auch zu viele davon zu haben, kann als problematisch empfunden werden. Phantasien können schön und erregend positive Erlebnisse generieren, aber auch quälend und treibend, die persönliche Freiheit beschneiden. Dies geschieht vor allem, wenn der/die Betroffene das Gefühl hat, zu Handlungen gezwungen zu sein, die mit seinen/ihren Vorstellungen von sich und der Welt nicht zu vereinbaren sind.

Vaginismus

Die Systemik sieht den Scheidenkrampf als eine sinnvolle und schützenden Entscheidung des Körpers. Hier geht es darum, herauszufinden was geschützt werden muss und was es braucht um das Symptom überflüssig zu machen. Begeleitet wird die Therapie von Anleitungen zu körperlichen Übungen, die zumindest die Vorraussetzungen für die Penetration schaffen können. Ob sie nachher gewünscht wird oder nicht, lieg alleine bei der Klientin.

Dyspareunie

Schmerzen beim Sex haben oft eine ähnliche Ursache wie der Vaginismus . Auch hier geht es darum, dass die Penetration nicht lustvoll erlebt wird und die Therapie verläuft ähnlich wie beim Scheidenkrampf.

Lubrikationsstörungen

Das Nicht-Feuchtwerden kann bei der Frau körperliche Ursachen haben, die vorher abzuklären sind. Eine andere häufige Ursache ist jedoch, dass es nicht zu ausreichend Erregung kommt. Dies kann sowohl durch paarinterne, nicht selten aber auch durch äußere Umstände entstehen.

Ejaculatio Praecox

Der vorzeitige Samenerguss belastet die Partnerschaft oft sehr und kann verschiedenen Mechanismen bei beiden Partnern in Gang setzen. Wie auch bei der Erektionsstörung liegt der Fokus darauf, was körperlich anders gemacht werden könnte und was der Klient überhaupt selber für sich will.

Orgasmusstörungen

Während es für viele Frauen normal ist, zumindest beim Partnersex selten oder gar nicht zu kommen, stellt eine Orgasmusstörung bei Männern das Paar oft vor ein größeres Problem. Auch Störungen in diesem Bereich können organische Ursachen haben, aber auch psychische, wie beispielsweise Konflikte oder Ängste, die Frau zu verletzen, Ängste die Kontrolle zu verlieren etc.
Für beide Geschlechter kann sich die Therapie lohnen, entweder um eine ehemals bestehende Qualität des Erlebens wieder herzustellen oder um eine neue zu erreichen.


Da die sexuellen Funktionsstörungen oft auch körperliche Ursachen haben, sind diese vorher unbedingt fachärztlich abzuklären.

Paartherapie

Die Paarbeziehung ist eine der wichtigsten Beziehungen im Leben der meisten und öffnet damit die Tore nicht nur für freudige Erlebnisse weit, sondern auch für eine ganze Reihe leidvoller Erfahrungen. Hier legt die systemische Paartherapie ein besonderes Augenmerk darauf, wie die Partner, auch unter Einbezug des sozialen Umfeldes, miteinander interagieren und welche Dynamiken sich zwischen ihnen entwickeln.


Meine Behandlungsschwerpunkte in der Paartherapie sind:

Monogamie oder Außenbeziehungen?

Drei sind einer zuviel?
Wenn eine Beziehung einen weiteren Mitspieler erhält, bzw. dieser offenkundig wird, gerät meistens einiges aus dem Gleichgewicht.

Konflikte oder Hamonie?

Ob laut und eskalierend, leise und vorwurfsvoll oder gar unausgesprochen, viele Klienten leiden unter Konflikten und drängen auf Lösung. Doch manchmal verschärfen gerade die Lösungsversuche die Situation erst recht und ein Teufelskreis setzt ein.
Der Wunsch nach Harmonie in Paarbeziehungen ist oft groß, dabei wird schnell vergessen, dass auch das Kreieren von Harmonie einem Paar teuer zu stehen kommen kann.

Krisenbewältigung oder Langeweile?

Fühlt man zu viel oder fühlt man zu wenig? Beides kann zu erheblichem Leid führen, gerade wenn die Erwartungen an das Leben und an die Partnerschaft anders waren als das, was die Realität für einen bereit hält.

Trennen oder Bleiben?

Trennen oder Bleiben ist eine der am häufigsten gestellten Fragen, mit der sich Paare in Therapie begeben. Und somit einer der besten Gründe, sich seiner ganz eigenen Definition von Partnerschaft und ihrer Wertschätzung gewiss zu werden.

Kosten

Probleme in den Bereichen der Sexualtherapie und Paarterapie gehören leider nicht zu anerkannten Krankheiten und somit wird die Bahandlung nicht von den Kassen übernommen.

Mein Honorar berechne ich wie folgt:

Einzeltherapie von 50 Minuten : 60 €
Paartherapie von 90 Minuten: 105 €

Die Rechnung kann vor Ort oder per Überweisung beglichen werden.


477
Seitenaufrufe seit 25.09.2019
Letzte Änderung am 25.09.2019