Anja Baumann

Anja Baumann

Psychologische Psychotherapeutin

Koblenzer Straße 47a
56321 Rhens
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Humanistische Verfahren
  • Kurzzeittherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Online-Beratung
  • Traumatherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Psychotherapeutenkammer
Persönliches Profil

Wann ist eine Einzeltherapie hilfreich?

Manchmal gibt es Situationen im Leben, die schwierig zu meistern sind, weil wir immer wieder in die gleichen alten Muster geraten, die mit leidvollen Erfahrungen und Gefühlen verbunden sind oder weil wir etwas erlebt haben, was wir nicht verarbeiten können.
Eine therapeutische Zusammenarbeit ist sinnvoll und hilfreich, wenn Sie leiden, z. B. darunter, dass ...

- Sie traurig, deprimiert und kraftlos sind
- Ihnen alles zu viel ist und sie immer wieder an sich und ihrem Leben zweifeln
- Sie immer wieder Angst und Panik haben
- Sie das Gefühl haben, selbst Ihr größter Feind zu sein
- Sie nicht aus alten ungesunden Mustern und Verstrickungen herauskommen
- Sie die gleichen schrecklichen Erinnerungen, die Sie vergessen wollen, immer wieder erleben
- Sie körperliche Symptome haben
- Sie sich ausgebrannt fühlen
- Sie sich nicht entscheiden können, weil Sie nicht wissen was Sie eigentlich wollen
- Sie sich fremdbestimmt oder abhängig von anderen fühlen
- Sie Wut, Trauer, Angst, Hass oder auch innere Leere fortwährend erleben
- Ihnen alles sinnlos oder Ihr Leben nicht lebenswert erscheint
- Sie in einer Krise stecken

Ansatz

Grundsätzlich findet Therapie im „jetzt“ statt. Wir gehen von aktuellen Schwierigkeiten und Gefühlen aus. Wir erforschen diese unvoreingenommen und dabei wird meist direkt oder indirekt auch ein Stück Vergangenheit verarbeitet, das gerade das aktuelle Erleben prägt. Da wir alle seit früher Kindheit Erfahrungen gemacht haben, die unsere Bewältigungsmöglichkeiten überstiegen haben, konnten diese nicht verarbeitet werden und wurden samt der schmerzlichen Gefühle verdrängt. Es macht Angst, damit in Berührung zu kommen und so bleibt die Verdrängung, sie verfestigt sich und macht uns unfrei ohne dass es uns bewusst ist. Irgendwann holen uns die unverarbeiteten Gefühle meist wieder ein. Solche Phasen oder Momente werden oft als tiefe Krisen erlebt. Aus therapeutischer Sicht können sie sehr wertvoll sein, weil es dann zu einer neuen Verarbeitung kommen kann. Wenn diese Momente/ Phasen mit all ihren Gefühlszuständen erstmals bewusst und wach durchlebt werden, entsteht etwas Neues. Die wohlwollende Präsenz eines Gegenübers, wie z.B. in einer Therapie, kann diese Prozesse erleichtern oder auch erst ermöglichen. An diesem Punkt fließen die verschiedenen Therapieansätze zusammen.

Der Bereich Traumatherapie bildet seit über 10 Jahren einen großen Schwerpunkt meiner Arbeit und ich verfolge hier einen schulenübergreifenden ressourcenorientierten Ansatz, der die jeweiligen Besonderheiten der Klienten und der Situation berücksichtigt.

...mit Achtsamkeit...

Wir erkunden gemeinsam in einem geschützten Rahmen, was hinter auftretenden Problemen steckt, wie es oft immer wieder zu demselben Teufelskreis kommt, warum Konflikte so unlösbar erscheinen oder man sich vielleicht selbst gar nicht mehr leiden kann.

Dabei sind wir achtsam, wenn wir aufmerksam und offen bei dem bleiben, was jeweils da ist und uns nicht – wie so oft im Alltag – selbst in etwas anderes zwingen. Dadurch können sich innere Prozesse, die sonst meist unbewusst unterbrochen werden, ganz zeigen und auf natürlichem Weg selbst neu regulieren. So kann dann jeder lernen, wirklich bei sich und seinen Empfindungen zu bleiben und nicht mehr alle Aufmerksamkeit auf die Erwartungen der anderen zu richten, von Angst getrieben schnell etwas zu unternehmen damit „alles wieder gut“ ist oder von Wut getrieben blind zu agieren. Man kann sich selbst und andere so wahrnehmen, wie sie sind und jetzt neu und angemessen auf Herausforderungen reagieren. Das heißt letztlich auch mit Selbstachtung und Selbstverantwortung.

Kontakt und Onlineangebote

Kontaktaufnahme gern über e-mail. Bei Anrufen bitte die telefonischen Sprechzeiten nutzen. Diese sind montags und donnerstags von 14:10 bis 15:00.

Ich habe durch Corona sehr gute Erfahrungen mit Videosprechstunden gemacht und nutze diese inzwischen oft, wenn die Situation es zulässt. Dabei bekomme ich auch von PatientInnen immer wieder die Rückmeldung, dass diese Kontakte trotz der Technik als sehr persönlich und intensiv wahrgenommen werden. Einige beschreiben auch, sich zu Hause, in Ihrem gewohnten Umfeld besser öffnen zu können.

Bei Gestzlich Versicherten müssen die ersten Stunden in jedem Fall in Präsenz vor Ort stattfinden, bei privat Versicherten besteht hier mehr Flexibilität.


22532
Seitenaufrufe seit 11.06.2010
Letzte Änderung am 06.01.2024