Angelika Walton-Horn

Angelika Walton-Horn

psychologische Beratung und Therapie

Bautzner Str. 34-36
01099 Dresden
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Systemische Therapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Niederländisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
Persönliches Profil

Angebot

- Klärung und Lösung vielfältiger innerer oder äußerer Konflikte, wie Entscheidungsschwierigkeiten,
Fragen zur Lebensänderung, solchen zur allgemeinen, beruflichen oder familiären Neuorientierung und
zur Verbesserung der Kommunikation

- Fragen zu Beziehung und Familie

- Kommunikationsschwierigkeiten und Konflikte in Beziehung und Familie

- Interkulturelle Fragen

- Konflikte in Ausbildung, Studium oder Beruf

- Psychische und psychosomatische Beschwerden

- Probleme infolge von emotionalen, körperlichen Missbrauchs- und Gewalterfahrungen

- Abschied, Trauer und Verlust

- Erfahrung von Diskriminierung und Benachteiligung auf Grund der eigenen Lebensweise, kulturellem,
ethnischem, sozialem und/oder religiösem Hintergrund etc.

- Coaching bei Veränderungswünschen

Ansatz

In der beratenden und therapeutischen Arbeit verbinde ich systemische und verhaltenstherapeutische Therapieansätze mit transkulturellen Perspektiven.

Der systemische Ansatz geht von dem Grundgedanken aus, dass jeder Mensch als Teil eines (Familien)Systems gesehen werden kann, das wiederum in andere z.B. Freundschafts-, Arbeits- und Gesellschaftssysteme einbezogen ist. Individuelle Probleme und Beschwerden können häufig als Bewältigungsversuche für krankmachende Umstände, unvereinbare Erwartungen oder ungeklärte Konflikte im Beziehungsgeflecht der verschiedenen Systeme gesehen werden. Im Behandlungs-
prozess eröffnet eine gemeinsame Würdigung der Probleme und ihrer Bedeutung häufig neue Lösungsmöglichkeiten.

Unter transkultureller Perspektive verstehe ich u.a. die Anerkennung von Unterschieden auf Grund von kulturellem, sozialem, ethnischem Hintergrund und verschiedenen Lebensweisen bei gleichzeitiger Wertschätzung von Gleichheit und Verbindendem. In meiner Arbeit beziehe ich diese Aspekte ein. Gemeinsam mit Ratsuchenden/KlientInnen können fördernde und unterdrückende Aspekte der eigenen Minderheits- bzw. Mehrheitskultur benannt und neue Lebensperspektiven entwickelt werden.

Ein wichtiges Anliegen in der beratenden und therapeutischen Arbeit besteht für mich im Empowerment von Klientinnen und Klienten, d.h., selbstbewusstes, selbstbestimmtes Handeln zu stärken. Grundlage dafür bilden u.a. die Anerkennung und Förderung von (individuellen) - vielleicht längst vergessenen - Ressourcen oder Kraftquellen und die Aktivierung selbstheilender Kräfte. Wenn Ressourcen wahrgenommen, genutzt und selbstheilende Kräfte wirksam werden, besteht im therapeutischen bzw. beratenden Prozess die Möglichkeit, sich von alten Mustern oder Gefühlen zu verabschieden und neue Sichtweisen und Lösungswege wahrzunehmen.

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Psychologischen Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V., Dresden

Systemische Familientherapie am Institut für Familientherapie, Weinheim

Systemtheoretische Psychotherapie am RINO Noord-Holland, Amsterdam

Interkulturelle Kompetenz- und Qualitätsentwicklung in Gesundheitssorge, pädagogischer und psychosozialer Arbeit am Penthesilea-Institut für transkulturelle Weiterbildung, Berlin/Niederlande


Landesdirektion Dresden, 7. Oktober 2011
Gesundheitsamt Landeshauptstadt Dresden, Postfach 12 00 20, 01001 Dresden

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

17003
Seitenaufrufe seit 28.03.2011
Letzte Änderung am 07.10.2019